Vorteile der Vorbehandlung

Neben den offensichtlichen Vorteilen wie der Steigerung des Wertes und der Verbesserung des Leistungsvermögens von imprägnierten Hölzern bietet eine kontrollierte, industriell angewandte Vorbehandlungen sowohl dem Holzhandel als auch seinen Märkten und Verbrauchern weitere wertvolle Vorteile.

 

  • Eine sorgfältig kontrollierte und industriell angewandte Grundbehandlung von Holz ist die effektivste und wirtschaftlichste Methode, um einen gesicherten Langzeitschutz zu erreichen. Die Menge an Holzschutzmittel wird an die Holzart, das vorgesehene Einsatzgebiet und die gewünschte Lebensdauer des Produkts angepasst. Hierdurch wird ein einheitliches und zuverlässiges Schutzergebnis erreicht.
  • Da große Mengen an Holz gleichzeitig behandelt werden können, ist eine Grundimprägnierung (Vorbehandlung) echte ökonomisch vorteilhaft.
  • Die Imprägnierung einheimischer Holzarten macht die Einfuhr von Tropenholz unnötig.
  • Mittels einer Grundimprägnierung (Vorbehandlung) lassen sich spätere, kostspielige Maßnahmen wie Austausch oder Sanierung unbehandelter oder schlecht imprägnierter Holzbteileweitgehend vermeiden. Als effektive Einmalbehandlung wirkt sie über die gesamte Lebensdauer des Holzprodukts.
  • Die Kosten und der Energieaufwand zur Herstellung von Holzprodukten mit verbesserten sind im Vergleich zu Produkten aus künstlichen Materialien mit vergleichbarer Haltbarkeit geringer.
  • Da die behandelten Hölzer eine längere Haltbarkeit haben ist auch der Kohlenstoff länger im Holz gebunden, wodurch sie einen positiven Beitrag beim Kampf gegen den Klimawandel leisten. Jeder Kubikmeter Holz, der anstelle von anderen Baustoffen verwendet wird, reduziert die CO2-Emissionen um durchschnittlich 1,1 Tonnen. Zusammen mit dem bereits im Holz selbst enthaltenen CO2 werden pro Kubikmeter sogar insgesamt 2,0 Tonnen CO2 gespeichert.